bfv-Ensinger Sommercamp: „Fußball von morgens bis abends“

Fünf Tage, 60 Kinder, Fußball, Spiel und Spaß – und prominente Gäste. Das war das bfv-Ensinger Sommercamp 2019 in der Sportschule Schöneck.

„Wir spielen von 9 Uhr morgens bis 20 Uhr abends Fußball“, erklärt Mike stolz den vier prominenten Gästen, die am dritten Tag des bfv-Ensinger Sommercamps im Siggi-Müller-Stadion der Sportschule Schöneck vorbeischauen. Damian Roßbach, Martin Röser, Saliou Sané und Mario Schragl vom Karlsruher SC hören interessiert zu. „Das Training ist echt cool, auch für mich als Mädchen“, schwärmt auch Julia. Dazwischen gehen wir auch ins Schwimmbad oder spielen Fußballtennis, erzählt sie weiter.

„Heute machen wir das DFB-Fußballabzeichen“, gibt Mike dann das entscheidende Stichwort. Denn die Zweitligaprofis sind nicht nur zum Reden da. Vier Gruppen – Niederlande, USA, England und Schweden – verteilen sich an die Stationen des DFB-Fußballabzeichens. Die Aufgaben Elferkönig, Flankengeber, Dribbelkünstler und Kopfballkönig meistern die Kinder mit Unterstützung der KSC-Spieler: wertvolle Tipps wie „mehr mit der Innenseite“, „etwas weniger Kraft“ und vor allem viel Lob spornen die Kinder zu Höchstleistungen an. „Das ist eine super Gruppe, gefällt mir total gut“, schwärmt Damian Roßbach, wirft den nächsten Ball als Vorlage für den Kopfball und lässt sich auf dem Weg zum Tor umdribbeln. Saliou Sané steht derweil im Tor und kassiert beim Elferkönig den ein oder anderen Treffer, sein Zimmergenosse Martin Röser beantwortet am anderen Ende des neuen Hybridrasens die Fragen der Kids, Mario Schragl, der als U19-Spieler selbst kurz in der Sportschule Schöneck wohnte, demonstriert perfekte Flanken.

„Es ist eine Freude zu sehen, wieviel Spaß die Kinder am Fußball haben“, ist Timo Leonhard von Ensinger zufrieden. „Deshalb unterstützen wir das Fußball-Camp und den Badischen Fußballverband auch nach 25 Jahren noch so gerne.“

Nach fünf ereignisreichen Tagen sind am Ende nicht nur die Kinder mehr als begeistert. „Es war eine tolle Erfahrung so intensiv mit den Kindern zu trainieren, das bringt uns als Trainer nochmal ein ganzes Stück weiter. Und es hat richtig Spaß gemacht“, sind sich die beiden FSJler des bfv, Simon und Sebastian, einig. Zusammen mit weiteren qualifizierten Trainerinnen und Trainer haben sie das Ferienprogramm unter der Leitung von Alexandra Grein gestaltet und betreut. Simon und Sebastian werden im nächsten Jahr wahrscheinlich nicht mehr dabei sein, von den Kindern kommen ganz sicher einige wieder